Zukunftsfeld Energie

Von jeher eine Region des Wandels und der Energie, entwickelt sich das Revier auch heute kontinuierlich weiter. Als Energielieferant sichert es die wirtschaftliche Aktivität im industriegeprägten Nordrhein-Westfalen. Eng verknüpft mit Fortschritt und Energiebedarf der wachsenden Wirtschaft, baut es seine ökonomische Leistungsfähigkeit aus. Kleine Gruben und Fabriken entwickelten sich zu den weltgrößten Tagebauen und produktiven Großkraftwerken. Moderne Orte, Infrastrukturen und Landschaften wachsen aus dem Neuland, das dem Tagebau auf dem Fuße folgt. Dank wachsendem Umweltbewusstsein werden ökologische Verbesserungen entwickelt. Energie aus erneuerbaren Quellen ersetzt Strom aus veralteten Kraftwerken. Dies fordert die Energiewirtschaft im Hinblick auf Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz heraus. Durch Innovation und Digitalisierung werden neue intelligente Systeme geschaffen, die an den Herausforderungen wachsen, und das nicht nur im Stromsektor.

Systemwandel und Chance

Während der Elektrizitätsbereich schon gute Fortschritte in puncto Energiewende gemacht hat, sind im Verkehrssektor und im Bereich der Wärmeversorgung noch starke Verbesserungen erforderlich.

Die vielen Forschungszentren, Universitäten und Unternehmen des Rheinischen Reviers stellen sich der Herausforderung mit ihren vielfältigen Kompetenzen. Sie nutzen diese Chance für die Weiterentwicklung von Technologien, Anwendungen und Wertschöpfungsketten.

  • Im Bereich der Energieerzeugung werden neue Verfahren und neue Standorte erschlossen, wie Elektrolyse von Wasserstoff mit Strom aus regenerativen Quellen für den Einsatz in allen drei Sektoren oder schwimmende PV-Anlagen auf Seen.
  • Für den Transport der Energie werden zukunftsweisende Ansätze mit Gleichstrom verfolgt und intelligente Netze in Quartieren oder mittels virtueller Kraftwerke errichtet, die den eigenerzeugten Strom optimal speichern und einspeisen.
  • Im Mobilitätsbereich werden fossile Energieträger und Emissionen reduziert, indem Elektrofahrzeuge mit Batterie oder Brennstoffzellen, erdgasgetriebene PKW, LKW und Busse sowie Flotten und Infrastrukturmaßnahmen gefördert werden.
  • Bürgerinnen und Bürger engagieren sich gemeinsam für mehr Klimaschutz in ihren Ortschaften. In Klimaschutzquartieren wird der Anteil der eigenerzeugten Energie durch intelligente Prosumer-Systeme optimiert.

Leistungsfähige Konsortien mit Partnern aus Forschung und Praxis setzen die vielfältigen Technologieentwicklungen in Pilotanwendungen um. Gerade im breiten und komplexen Energiebereich bedarf es vieler engagierter und kompetenter Akteure, um Projekte im Sinne der Energiewende erfolgreich umzusetzen.

Unser Beitrag

Vor dem Hintergrund der Vielfalt an Ansätzen und Anwendungen bündeln wir Aktivitäten in strategischen Schwerpunkten durch:

  • Vernetzung von Fachleuten, Bürgerinnen und Bürger zur Bildung von Projektkonsortien entlang von Wertschöpfungsketten in den Sektoren Strom, Mobilität und Wärme.
  • Demonstration und Entwicklung von Aktivitäten und Beispielprojekten in Ausstellungen und Expertenworkshops.
  • Recherchen zu Fördermittelkulissen oder Koordination von Antragsverfahren.
  • Initiierung von Strategieentwicklungsprozessen (z. B. Mobilitätskonzepten).


Wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte. Kontaktieren Sie uns einfach mit Ihrem Anliegen, dann liefern wir Ihnen genauere Referenzunterlagen im für Sie interessanten Bereich.  

Marie-Luise Schaller

Ihr Ansprechpartner:
Marie-Luise Schaller

Telefon: +49 2461 690-150
Mobil: +49 173 3964035
marie-luise.schaller@rheinisches-revier.de

Sie möchten mehr über unsere Projekte erfahren? In unserer aktuellen Projektbroschüre finden Sie nähere Informationen zu den Projekten.