Kontakt
Glossar

Etablierung des weltweit ersten Bioökonomie-Accelerators als wesentlicher Pfeiler des Circular Valley®

Wir verstehen Bioökonomie als eine Ökonomie, in der fossiler Kohlenstoff für industrielle Zwecke durch biobasierte, erneuerbare Ausgangsstoffe substituiert wird und Biotechnologie für die Produktion von Waren und Dienstleistungen genutzt wird. Alle Verwendungen von fossilem Kohlenstoff, die letztlich CO2 freisetzen, müssen gemäß dem Paris Abkommen eingestellt werden. Die reine energetische Nutzung von fossilem Kohlenstoff bei der Stromerzeugung, beim Heizen und im Verkehr wird durch erneuerbare Energien, vor allem Solar- und Windenergie, ersetzt - alle anderen Kohlenstoffnutzungen werden bioökonomisch ausgerichtet sein. In den Produktionsprozessen ersetzt die Bioökonomie die klassischen chemischen Syntheseschritte durch Biotechnologie. In der erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung von Regionen spielen Acceleratoren als Orte, wo innovative Start-ups mit etablierten Unternehmen und Geldgebern zusammenkommen können, eine zentrale Rolle. 'Hot-Spots' wie Silicon Valley (Digital), Boston/San Francisco (Biotechnologie), Berlin (E-Commerce) oder Tel-Aviv (Cyber Tech) sind dafür eindrucksvolle Beispiele. Gedanklich folgt der Bioökonomie Accelerator der generellen Circular Valley® Logik, die vier Schwerpunkte setzt: Sammlung und Konzentration von Wissen, Öffentlichkeitsarbeit, eigentlicher Acceleratorbetrieb und Entwicklung von Politikempfehlungen. Das Rheinische Revier hat sich zum Ziel gesetzt, ein Schwerpunkt der Bioökonomie zu werden. Für die erfolgreiche wirtschaftliche Nutzung von bio-basierten Ausgangsstoffen bedarf es der Zusammenarbeit von Produzenten dieser Ausgangsstoffe und Abnehmern in der Grundstoffindustrie. Daher schlagen wir mit dem Vorhaben die Etablierung eines Accelerators für Bioökonomie im Rheinischen Revier vor. Im Zusammenhang des Circular Valley® im Großraum Rhein-Ruhr, da die Bioökonomie ein elementarer Baustein einer Circular Economy ist. Ein Accelerator für Bioökonomie im Rheinischen Revier ist infolge der Nähe zu Produzenten von Ausgangsstoffen (Agrarrohstoffe) wie auch zu potentiellen Abnehmern (chemische und pharmazeutische Industrie in NRW) besonders sinnvoll. Die gesuchten Start-ups der Bioökonomie können von den besonderen Umfeldbedingungen des Circular Valley® profitieren - der Nähe zu Weltmarktführern aus der produzierenden Industrie (Bayer, Henkel, Evonik, BASF, Covestro, Lanxess, ...) mit einer Vielzahl an Produktionsstätten und einem dichten Universitäts- und Forschungsnetzwerk zur Bioökonomie. Circular Valley® ist der Großraum Rhein-Ruhr von Bonn bis Münster und Krefeld bis Siegen. Unter dem Leitgedanken „Grow the Economy - Protect the Environment“ sollen Wirtschaftswachstum und Umweltschutz in der Zukunft in Balance gebracht werden. Eine Zukunft, die schädliche Umwelteinträge minimiert bzw. komplett reduziert. Die Verwendung von bio-basierten, erneuerbaren Ausgangsstoffen ist eine wichtige Möglichkeit, Stoffströme zu schließen. Im Circular Valley® haben sich über 70 Unternehmen und Institutionen zusammengeschlossen. Unterstützt wird das Vorhaben vom NRW Wirtschafts-, Umwelt- und Arbeitsministerium. NRW Wirtschaftsminister Prof. Dr. Pinkwart ist Schirmherr von Circular Valley®.
Sie möchten Kontakt aufnehmen?
Telefon

Sie können uns telefonisch montags bis freitags von 08.00 bis 17.00 Uhr erreichen. +49 2461 70396-0

Formular

Schreiben Sie uns eine Nachricht mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.