Newsletter "Rheinisches Revier"

Wir informieren Sie gerne über Aktivitäten rund um das Rheinische Revier. Hier geht es zur      Anmeldung

Nachrichten

teaser-bild

22.09.2021

Neue Wirtschaftsstudie zeigt vielfältiges Potenzial im Rheinischen Revier

Um die Herausforderungen des Strukturwandels im Rheinischen Revier zu bewältigen, müssen wir die Potentiale der Region kennen und nutzen. Diese Stärken sind Thema der neuen Wirtschaftsstudie unseres Revierknotens ,,Industrie“. Die Studie „Wirtschaftsstruktur im Rheinischen Revier – Status Quo und Implikationen einer stärkenorientierten Wirtschaftspolitik“ zeigt die zahlreichen Potentiale in der Wirtschaftsstruktur, der Beschäftigung und der vielen Unternehmen im Revier auf.

Die Betrachtung der einzelnen Städte und Kreise zeigt unterschiedliche Schwerpunkte in der Beschäftigten- und Größenstruktur der dort ansässigen Unternehmen sowie der verschiedenen Branchen auf.

So ist im Rhein-Erft-Kreis und Rhein-Kreis Neuss nicht nur die Förderung und Verstromung von Braunkohle, sondern auch die daraus hervorgegangene Herstellung von chemischen Erzeugnissen von großer Bedeutung. Die Herstellung von Papier, Pappe und Erzeugnissen daraus ist für den Kreis Euskirchen und den Kreis Düren besonders wichtig. Während sich im Kreis Heinsberg sich ein recht ausgeglichenes Bild zeigt, dominiert in der Städteregion Aachen die Herstellung von Druckerzeugnissen, Gummi- und Kunststoffwaren, Nahrungs- und Futtermitteln sowie Glas. Die Stadt Mönchengladbach ist nach wie vor eine der wichtigsten Textilindustriestandorte.

Diese unterschiedlichen Potentiale bilden ein vielfältiges und stabiles Fundament für die erfolgreiche Bewältigung des Kohleausstiegs und somit auch für den Wohlstand in der Region. Wer mehr über die Erkenntnisse der Studie erfahren möchte, klickt hier.

Dr. Alexander Opitz

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Alexander Opitz

Telefon: +49 2131 9268-535
alexander.opitz@rheinisches-revier.de

zurück zur Übersicht