Newsletter "Rheinisches Revier"

Wir informieren Sie gerne über Aktivitäten rund um das Rheinische Revier. Hier geht es zur      Anmeldung

Nachrichten

teaser-bildAuf­sichtsrat der Zukunft­s­agentur tagte: Für drei wei­tere (Teil-)Pro­jekte aus Sofort­pro­gram­mPLUS und Star­ter­paket Kern­re­vier sind För­der­zu­gänge gefunden.

08.10.2021

Mobilität und Energie profitieren von den neuen Sternen

Insgesamt 38 antragsbereite Vorhaben im SofortprogrammPLUS sowie fünf im Starterpaket Kernrevier: Das ist die Gesamtbilanz nach der heutigen Aufsichtsratssitzung der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Im Rahmen des Treffens wurden drei neue dritte Sterne vergeben, die den jeweiligen Projekten einen identifizierten Förderzugang attestieren.

Hierbei handelt es sich um einen dritten Stern für die „Mobilitätsstationen Merzenich“ im Starterpaket Kernrevier sowie den „Innovationspark Erneuerbare Energien Jüchen“ und „Vertikale Mobilität@Future Mobility Park Aldenhoven“ im SofortprogrammPLUS. Bei den beiden letztgenannten betreffen die neu vergebenen dritten Sterne Teilprojekte. 

Zwei der heute ausgezeichneten Projekte sind im Kreis Düren angesiedelt, der „Innovationspark“ in Jüchen wird im Rhein-Kreis Neuss zu Hause sein, hat aber ebenfalls Projektpartner im Kreis Düren.

Eine zukunftsweisende Verbesserung im Bereich Verkehr ist bei gleich zwei der heute ausgezeichneten Vorhaben zentral. Die „Mobilitätsstationen“ machen künftig Merzenich mit seinen heute dem Tagebau Hambach nahen Ortschaften in ländlicher Umgebung zu einem Knotenpunkt eines innovativen Mobilitätsnetzwerks. Autonomes Fahren ist dabei ebenso Thema wie urbane Logistik. Dieser Begriff fasst alles zusammen, was mit Wirtschaftsverkehr zu tun hat, also unter anderem Zulieferung für Geschäfte, Betriebe, Apotheken, ebenso Müllabfuhr, (Schul-)Busse, Taxen und Postzustellung. Ziel ist, Versorgung und Infrastruktur zu verbessern sowie gleichzeitig verkehrsreiche Straßen zu entlasten, indem Kräfte branchenübergreifend gebündelt und bisher ungenutzte Transportformen integriert werden – etwa durch die Luft.

Das im Rahmen des Vorhabens „Vertikale Mobilität“ ausgezeichnete Teilprojekt namens „EULE“ betrifft derweil einen klar umrissenen Teilbereich des Werk- und Dienstleistungsverkehrs, nämlich medizische Services, die den Luftweg nutzen. Zeitsensibel zu transportierende Güter wie Gewebe- und Laborproben sowie Notfallmedikamente sollen dank „EULE“ in der Zukunft an Staus und Stadtverkehr vorbei auf dem schnellsten Weg ans Ziel kommen – und zwar grenzüberschreitend in der Euregio bis in die Niederlanden hinein.

Der ebenfalls heute ausgezeichnete „Innovationspark“ hingegen fokussiert den Bereich Energie und will rekultivierte Flächen des Tagebaus Garzweiler zur Erzeugung, Speicherung und Weiterverwendung Erneuerbarer Energien nutzen.

Weitere Details zu diesem Strukturwandelprojekt und allen anderen sind auf den Gesamtlisten zu finden.

Maria Pakura

Ihr Ansprechpartner:
Maria Pakura

Telefon: +49 2461 690-159
maria.pakura@rheinisches-revier.de

zurück zur Übersicht