Newsletter "Rheinisches Revier"

Wir informieren Sie gerne über Aktivitäten rund um das Rheinische Revier. Hier geht es zur      Anmeldung

Nachrichten

teaser-bildLan­drat Hans-Jürgen Petrauschke (Mitte) mit den Geschäfts­füh­rern der Digital Inno­va­tion Hub Düs­sel­dorf/Rhein­land GmbH, Dr. Kle­mens Gaida (links) und Peter Hornik (rechts).Foto: Paint the Town

10.03.2021

„H2 Tech Innovation Night“: Wasserstoff und Digitalisierung bieten große Chancen

Bei der „H2 Tech Innovation Night“ präsentierten Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft vor rund 400 Live-Zuschauern im Internet ihre digitalen Innovationen für den Wasserstoffmarkt. Unter dem Motto „Digital drives Hydrogen“ hatten die Digital Innovation Hub Düsseldorf/Rheinland GmbH, das Wasserstoff-Start-up H2UB und der Rhein-Kreis Neuss dazu eingeladen, den aktuellen Status sowie Herausforderungen und Perspektiven der Wasserstoffwirtschaft und die Bedeutung digitaler Innovationen und Technologien zu erleben.

„Wasserstoff wird uns in Zukunft viele Dinge ermöglichen. Wir wollen zeigen, dass Wasserstoff ein innovativer Weg ist, insbesondere im Bereich Mobilität. Damit leisten wir nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern auch zur regionalen Wertschöpfung und zum Strukturwandel“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. „Das klimafreundliche Energiesystem der Zukunft braucht Wasserstoff, und der braucht digitale und innovative Lösungen“, erklärte Dr. Thomas Hüwener, Mitglied der Geschäftsführung bei Open Grid Europe.

Zu Beginn der Veranstaltung stellten Ryan Hassoun und Christoph Mohring von der P3 Group GmbH die Ergebnisse ihrer aktuellen Untersuchung zum Thema „Digitalisierung im Wasserstoffmarkt“ vor und präsentierten Herausforderungen, Praxisbeispiele und Perspektiven. „Eine Kohlendioxid-freie Zukunft kann nur mit einer internationalen, digitalen und sektorübergreifenden Wasserstoffwirtschaft funktionieren“, so das Fazit von Mohring. In Kurzvorträgen zeigten Vertreter der Firmen Spherity GmbH, CGI Deutschland Ltd. & Co. KG, neo hydrogen sensors GmbH und Siemens Industry Software GmbH, wie die Digitalisierung den Wasserstoffmarkt verändert. Die Palette reicht von der Blockchain für den Zertifikathandel über sogenanntes Machine Learning für H2-Sensoren bis hin zum digitalen Prozessmanagement.

Bei der anschließenden Gesprächsrunde diskutierten Fachleute über die Herausforderungen der Wasserstoffwirtschaft und den Einsatz digitaler Innovationen und Technologien. „Wasserstoff ist ein entscheidender Baustein für das klimaneutrale Energiesystem der Zukunft. Digitale Technologien können dabei helfen, den dringend benötigten Markthochlauf und die Kostendegression zu beschleunigen“, so Michael Theben, Leiter der Abteilung Klimaschutz beim Landesministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

Nach der Programmübertragung trafen sich die Teilnehmer zum Austausch in einem virtuellen Raum. „Wir konnten zeigen, dass die Digitalisierung nicht nur ein Transformationsthema wie in allen Industriebranchen ist, sondern die entscheidende Weichenstellung für die Entstehung einer durchgängigen Wasserstoffkreislaufwirtschaft – mit NRW und Deutschland als künftige H2-Wirtschaftszentren in Europa und weltweit“, fasste Dr. Klemens Gaida gemeinsam mit Peter Hornik, Geschäftsführer des digihub Düsseldorf/Rheinland, den Abend zusammen.

(Pressemitteilung des Rhein-Kreises Neuss, 08.03.2021)

zurück zur Übersicht