Newsletter "Rheinisches Revier"

Wir informieren Sie gerne über Aktivitäten rund um das Rheinische Revier. Hier geht es zur      Anmeldung

Nachrichten

teaser-bildDas gemein­same Vor­haben wird im Rahmen des Bun­des­mo­dell­vor­ha­bens „Un­ter­nehmen Revier“ geför­dert.

02.07.2021

Exkursion um den Tagebau Hambach: Tourismusnetzwerk informiert sich über touristisches Potenzial

Im Rahmen des Projekts „Innovationsnetzwerk Tourismus im Rheinischen Revier“, informierte sich der Lenkungskreis in der gestrigen Exkursion um den Tagebau Hambach über die Chancen, die der gegenwärtige Transformationsprozess auch für den Tourismus bedeutet. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“ gefördert.

Das Tou­ris­mus­netz­werk für das Rhei­ni­sche Revier hat im November 2019 die Arbeit auf­ge­nommen.

Die Initiatoren sind sich einig: Das Rheinische Revier hat die einmalige Gelegenheit, den gegenwärtigen Transformationsprozess als Chance für den Tourismus zu begreifen und zu nutzen. Das Projekt mit einer Laufzeit bis 2022 hat unter anderem zum Ziel, vorhandene touristische Konzepte und Vorhaben der einzelnen Teilräume und Tagebauumfelder zusammenzutragen und bestehende regionale touristische Strukturen in einem Netzwerk zu bündeln. Die Entwicklung von konkreten Leitzielen und Projektansätzen, die einen vernetzenden Charakter für die gesamte Gebietskulisse Rheinisches Revier vorweisen, sind dabei ebenso Motivation für die insgesamt zehn Projektpartner, wie die zukünftig abgestimmte Vorgehensweise auf Grundlage eines erarbeiteten Handlungsleitfadens.

Während der aktive Tagebau schon heute zehntausende Besucher jährlich in die Region lockt, sollen durch Schaffung attraktiver Leuchtturmprojekte auch nach Ende der Braunkohleförderung das Erbe der Industriekultur erhalten und der Freizeit- und Erholungswert der Region für Einwohner, Naherholungssuchende und Touristen gleichermaßen gestaltet werden.

Einen Gesamtüberblick über die angestrebten Entwicklungsschritte gab Boris Linden, Geschäftsführer der Strukturentwicklungsgesellschaft (SEG) Hambach. Alexander Sobotta, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung in Elsdorf, sowie der Niederzierer Bürgermeister Frank Rombey und Kristina Lingens, Abteilungsleiterin für Bauen und Planen in Niederzier, begrüßten den Lenkungskreis jeweils in Elsdorf und in Niederzier und präsentierten die aktuellen Planungen zu den Projekten „Zukunftsterrassen Elsdorf“ und „Eingangstor zur Sophienhöhe“. Auf diesem Weg wurden die vielschichtigen Möglichkeiten der Lebensraumgestaltung und des touristischen Potentials in den Tagebaufolgelandschaften um den Tagebau Hambach verdeutlicht und gemeinsam diskutiert.

Die Exkursion an den Tagebau Hambach ist ein Baustein des Förderprojekts „Innovationsnetzwerk Tourismus im Rheinischen Revier“. Die Ergebnisse dieser fließen in die weitere Arbeit des Netzwerks ein und werden auch auf einem Tourismustag Ende August einem Fachpublikum präsentiert.

Hintergrund

Das Tourismusnetzwerk für das Rheinische Revier hat im November 2019 die Arbeit aufgenommen: Das Förderprojekt „Innovationsnetzwerk Tourismus im Rheinischen Revier“ wird die touristischen Potentiale im Rheinischen Revier bündeln und erstmals eine touristische Gesamtstrategie für die Region aufstellen.

Dieses gemeinsame Vorhaben wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“ gefördert.

Das Projekt wird unter Koordination des Rhein-Erft Tourismus e.V. gemeinsam mit Partnern aus dem Kreis Düren, dem Rhein-Kreis Neuss, dem Kreis Euskirchen, dem Kreis Heinsberg, dem Grünmetropole e.V., der StädteRegion Aachen, der Stadt Mönchengladbach, der Entwicklungsgesellschaft indeland, dem Zweckverband LandFolge Garzweiler sowie der Strukturentwicklungsgesellschaft (SEG) Hambach umgesetzt und von der Zukunftsagentur Rheinisches Revier begleitet. Im Rheinischen Revier wird die Förderung durch die Bezirksregierung Köln und die Zukunftsagentur Rheinisches Revier als Regionalpartner durchgeführt.

Kontakt

Rhein-Erft Tourismus e.V.: litto@rhein-erft-tourismus.de, 02271 99499 42

zurück zur Übersicht