Newsletter "Rheinisches Revier"

Wir informieren Sie gerne über Aktivitäten rund um das Rheinische Revier. Hier geht es zur      Anmeldung

Nachrichten

teaser-bildFoto: Das BioökonomieREVIER PLUS hat für das Gesamtrevier im Blick, was nach dem Bagger kommen kann. ©Forschungszentrum Jülich/Sascha Kreklau

16.04.2021

17 Sterne bringen Strukturwandelprojekte voran

Immer mehr Projekte stehen in den Startlöchern: Insgesamt 64 Vorhaben im SofortprogrammPLUS haben zweite, 28 davon zudem dritte Sterne (teils für Teilprojekte) und damit einen identifizierten Förderzugang. Im Starterpaket Kernrevier haben jetzt insgesamt elf Projekte den zweiten Stern.

Zu dieser Bilanz haben die 17 neuen Sterne beigetragen, auf die sich der Aufsichtsrat der Zukunftsagentur Rheinisches Revier im Rahmen seiner heutigen Sitzung geeinigt hat. Dies hat fünf Vorhaben im SofortprogrammPLUS und zwei im Starterpaket Kernrevier zu „tragfähigen Vorhaben“ (zweiter Stern) sowie zehn im SofortprogrammPLUS zu „Zukunftsprojekten des Strukturwandels“ (dritter Stern) gemacht.

Christoph Dammermann, Aufsichtsratsvorsitzender der Zukunftsagentur und Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, sagt: „Das Jahr 2021 markiert den Startschuss für die ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Transformation des Rheinischen Reviers. Mit unserer Strategie zur Gestaltung des Strukturwandels setzen wir bewusst an den Stärken der Region an. Die regionalen Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Verwaltung gehen die Herausforderungen mit großem Engagement an. Ich freue mich, dass so viele weitere herausragende und innovative Projekte sich heute weiterqualifizieren konnten.“

Im Folgenden sind die Projekte mit ihren neu zugeteilten Sternen alphabetisch aufgelistet, in Klammern dahinter steht jeweils ihre Verortung im Rheinischen Revier (wo auf unserer Seite bereits Projektsteckbriefe hinterlegt sind, sind diese verlinkt):

SofortprogrammPLUS – zweite Sterne

  • Euregio H2-Center (Kreis Düren, Städteregion Aachen)
  • EUREGIO-Railport (Städteregion Aachen)
  • Korridor für neue Mobilität Aachen – Düsseldorf: Räumliche und technische Erweiterung des bestehenden Testfelds im Rheinischen Revier (Städteregion Aachen, Kreis Düren)
  • Production Launch Center Aviation@NRW am Forschungsflugplatz Aachen-Merzbrück (Städteregion Aachen)
  • Teilprojekte des Vorhabens Mobilität der Zukunft für den ländlichen Raum (Kreis Düren, Städteregion Aachen - mit übergreifendem Wirkungsbereich aufs Gesamtrevier)
    • Konzeptionierung Future Mobility Park
    • Future Mobility Hub
    • Projektkonzipierung und -planung zukünftiger Mobilitätsbausteine für den ländlichen Raum

SofortprogrammPLUS – dritte Sterne

Starterpaket Kernrevier – zweite Sterne

  • InnovationsPlattform EntrepreneurShip Center Rheinisches Revier (Hürth; Rhein-Erft-Kreis)
  • Neubau Energieautarker Bauhof (Jüchen; Rhein-Kreis Neuss)

Diese Übersicht listet alle heute neu vergebenen Sterne auf.

Per Klick auf diesen Link ist die aktualisierte Gesamtliste aller aktiven Projekte im SofortprogrammPLUS zu erreichen, per Klick auf diesen Link die aktualisierte Gesamtliste aller aktiven Projekte im Starterpaket Kernrevier.

Auf beiden vorstehend verlinkten Gesamtlisten sind die neu vergebenen Sterne bereits eingetragen. Sie sind zudem auch in unserem Projekt-Bereich zu finden.

Kleines FAQ: Förderprogramme und „Sterneverfahren"

Welche Förderprogramme gibt es?

Noch bevor 2021 das sogenannte Regelprogramm beginnt, hat der Aufsichtsrat der Zukunftsagentur bereits Ende 2019 zwei Programmlinien auf den Weg gebracht, die besonders dringliche Herausforderungen angehen und erste Signale in der Region setzen: das SofortprogrammPLUS und das Starterpaket Kernrevier.

Was ist das SofortprogrammPLUS?

Es regelt die Anschlussfinanzierung erster Projekte aus dem Sofortprogramm, die Finanzierung von Vorhaben aus dem Eckpunktepapier zum Strukturstärkungsgesetz und aus dem Strukturstärkungsgesetz selbst sowie weiterer geeignete Projekte. Das SofortprogrammPLUS verfolgt das Ziel, vor Ort sichtbare Zeichen zu setzen und erkennbare Effekte in Bezug auf Arbeitsplätze und Wertschöpfung für den Standort Rheinisches Revier zu liefern.

Was ist das Starterpaket Kernrevier?

Als Querschnittsaufruf nimmt dieses Programm die besondere Betroffenheit der tagebau- und kraftwerksnahen Anrainergemeinden in den Fokus. Es fokussiert darauf, zunächst je ein prioritäres Vorhaben pro Kommune und Tagebauumfeldinitiative bis zur Antragstellung im Rahmen des Strukturstärkungsgesetzes zu qualifizieren.

Wie funktioniert das „Sterneverfahren“?

Ein dreistufiges Verfahren qualifiziert eingereichte Projektskizzen im SofortprogrammPLUS und im Starterpaket Kernrevier. Ziel ist, aussichtsreiche Strukturwandelprojekte auszuwählen und weiterzuqualifizieren. Nachdem der Aufsichtsrat auf Grundlage qualifizierter Empfehlungen über die Vergabe von Sternen (mehr zur Unterscheidung der Stufen unten) entschieden hat, übernehmen die jeweilig zuständigen Bewilligungsbehörden – etwa die Bezirksregierung Köln – die Antragsprüfung und Entscheidung.

Erster Stern: „substanzielle Projektidee“

Der erste Stern wird vergeben, wenn die Projektskizze die Ziele des Strukturstärkungsgesetzes Kohleregionen und des Wirtschafts- und Strukturprogramms adressiert. Dies bedeutet, dass das Vorhaben konkrete Perspektiven für die Entstehung neuer Wertschöpfung und Beschäftigung im Revier bietet.

Zweiter Stern: „tragfähiges Vorhaben“

Der zweite Stern wird vergeben, wenn die Projektskizze als antragsreif und förderwürdig eingeschätzt werden kann. Das heißt: Es muss unter anderem eine Ausgaben- und Finanzierungsplanung vorliegen, und die Projektmeilensteine müssen klar definiert sein. Projektskizzen sind förderwürdig, wenn sie zum Beispiel potenziell einen Beitrag zur Umsetzung des Strukturwandelprozesses leisten.

Dritter Stern: „Zukunftsprojekt des Strukturwandels im Rheinischen Revier“

Der dritte Stern wird vergeben, wenn für das Vorhaben ein Förderzugang, beispielweise im Rahmen eines Bundesprogramms, erfolgreich identifiziert werden konnte.

Christian Wirtz

Ihr Ansprechpartner:
Christian Wirtz

Telefon: +49 2461 690-181
christian.wirtz@rheinisches-revier.de

zurück zur Übersicht