teaser-bildBreit­band­kabel

16.01.2017

Breitbandausbau: 350 Millionen Euro für Sonderprogramm "Gewerbegebiete" des Bundes startet

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bringt Schwung für den Breitbandausbau. Minister Alexander Dobrindt: "Wir bringen Gigabit-Netze zu den Unternehmen." Damit stellt BMVI gezielt 350 Millionen Euro bereit, um unterversorgte Gewerbe- und Industriegebiete sowie Häfen ans Glasfasernetz anzuschließen. Das Sonderprogramm ist Teil des milliardenschweren Bundesförderprogramms Breitbandausbau. Kommunen und Landkreise - auch in der IRR - können Projektanträge einreichen.

Minister Dobrindt: "Wir steigern die Dynamik des Netzausbaus in Deutschland weiter und bringen Gigabit-Netze zu den kleinen und mittleren Unternehmen, die unter normalen Marktbedingungen bislang keinen Breitbandzugang erhalten haben. Mit dem Sonderprogramm Gewerbegebiete lösen wir Investitionen von mehr als einer Milliarde Euro aus. Die Förderanträge werden zügig behandelt, Zusagen sollen schnell erfolgen. Dadurch stärken wir unseren Mittelstand, einen zentralen Erfolgsfaktor für Wachstum, Wohlstand und Arbeit in Deutschland."

Im Rahmen des Sonderprogramms Gewerbegebiete wird der Breitbandausbau technologieneutral gefördert, die Mindestgeschwindigkeit wird jedoch auf 1 GBit/s (symmetrisch, also Up- und Download) angehoben. Der Fördersatz beträgt im Regelfall 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Der Höchstbetrag pro Projekt liegt bei 1 Million Euro. Das Bundesförderprogramm ist mit Förderprogrammen der Länder kombinierbar. Neben der Anbindung der einzelnen Betriebe werden die öffentlich zugänglichen Flächen der Gewerbe- und Industriegebiete mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Christian Wirtz
Telefon: 02461 690-181
E-Mail: christian.wirtz@rheinisches-revier.de

(Foto: Wikipedia aus http://www.rdm.com)

zurück zur Übersicht