Machbarkeitsstudie für eine Stadtbahnverbindung Bergheim-Niederaußem – Pulheim-Brauweiler – Köln-Widdersdorf mit Anschluss an die vorhandene Stadtbahn in Köln, Linie 4 (alternativ Linie 1)

Die Machbarkeitsstudie soll ermöglichen, dass mit Beendigung der Kohleförderung neue tragfähige Nachfolgenutzungen für die ausgedehnten Kraftwerksflächen etabliert und für die Bewohner*innen im schienenfernen Korridor Niederaußem, Oberaußem, Glessen, Dansweiler und Brauweiler in den Städten Bergheim und Pulheim eine verbesserte Erreichbarkeit geschaffen werden können.

Die Errichtung einer Stadtbahnanbindung von Köln über Pulheim-Brauweiler bis nach Bergheim-Niederaußem trägt maßgeblich zu einer Transformation der Mobilität und der Verkehrsinfrastruktur in der Region bei. Die Stromversorgung der Stadtbahn kann durch regenerative Energien erfolgen, die eine klimaneutrale Anbindung der beiden Städte im Rheinischen Revier ermöglicht.

Mit der verbesserten Erreichbarkeit des künftigen ehemaligen Kraftwerkstandortes Niederaußem erhöht sich die Attraktivität der Ansiedlung von neuen Unternehmen als Nachfolgenutzung, da gewerbliche Flächen deutlich besser innerhalb des Rhein-Erft-Kreises und auch aus Köln erreichbar wären.

Die Machbarkeitsstudie leistet einen Beitrag zu der im WSP 1.0 erwähnten Grundlagenuntersuchung zur Verkehrsinfrastruktur bzw. Neuen Mobilität. 

Projekttitel

Machbarkeitsstudie für eine Stadtbahnverbindung Bergheim-Niederaußem – Pulheim-Brauweiler – Köln-Widdersdorf mit Anschluss an die vorhandene Stadtbahn in Köln, Linie 4 (alternativ Linie 1)

Programm

SofortprogrammPLUS

Aktueller Projektstatus

Idee/Skizze

Zuordnung zu Zukunftsfeldern

Raum und Infrastruktur

Durchführungsort/-Region

Bergheim, Pulheim, Köln

Projektpartner

Stadt Köln, Stadt Pulheim, Kreisstadt Bergheim

      

Projektverantwortlicher und Ansprechpartner

Rhein-Erft-Kreis, Der Landrat
Christian Schirmer
E-Mail: christian.schirmer@rhein-erft-kreis.de

Internetseite: www.rhein-erft-kreis.de 

(Stand:10.12.2020)

Zukunftsagentur Rheinisches Revier

Ihr Ansprechpartner:
Zukunftsagentur Rheinisches Revier

Telefon: +49 2461 690-180
Telefax: +49 2461 690-189
zukunftsagentur@rheinisches-revier.de